Die Idee

Figuren bemalen ist sicher nicht die einfachste Sache und es gibt ware Meister dieses Fachs. Ich wollte jedoch selber einmal solche Figuren bemalen. Irgendwo hatte ich noch einen alten Figurensatz von Tamiya rumliegen und so musst dieser dann auch für meine Versuche herhalten.

Der Bausatz

Zm Bausatz der Figuren gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Dieser ist bereits schon in die Jahre gekommen und kann sicher nicht mehr mit den heutigen Produkten mithalten, dafür ist er schon zu einem kleine Preis zu bekommen. Die einzelnen Figuren sind in unterschiedliche Körperteile unterteilt und lassen somit auch andere Posen zu. Allzu Wahlmöglichkeiten hat man aber bei der Gestaltung aber nicht. Einzig das Zubehör kann untereinander getauscht werden. Zudem liegen einige zusätzliche Ausrüstungsgegenstände bei. Das MG liegt ebenfalls in zwei Ausführungen bei, zum einen das MG34 und das MG42.

Der Bau

Der Bau der Figuren ging relativ schnell voran und es musste nicht mal allzuviel gespachtelt werden. Leider war nur bei einer Figur der Kopf als separates Bauteil vorhanden. Einzelne Köpfe würden das Bemalen doch wesentlich erleichtern. Das Zubehör und die Ausrüstungsgegenstände sind einzeln zusammengebaut und werden noch nicht an der Figur angebracht. Alle Figuren bekammen anschliessend einen Stahldraht in den Fuss verpasst und wurden auf einen Holzsockel geklebt. Somit waren alle Figuren bereit für die Bemalung.

Die Bemalung

Bei der Bemalung sollten möglichst viele Methoden ausprobiert werden damit festgestellt werden konnte welche sich als einfachste herstellt. Alle Hautpartien sind mit Acrylfarben grundiert worden und bekammen anschliessend eine Bemalung mit Künstlerölfarben. Die Uniform und die Ausrüstungsgegenstände sind alle mit Farben von Vallejo bemalt. Ich versuchte so gut wie möglich die Schatten und Lichter zu betonen. Ein Meister bin ich sicher noch nicht aber das Ergebnis gefällt mir mal nicht schlecht.

Die Vignette

Stehen die Figuren dann endlich fertig vor einem will man diese natürlich nicht einfach irgendwie auf ein Holzbrett stellen. Modelle wie auch Figuren kommen erst richt zur Gelten wenn sie ein passendes umfald haben. Da die Figuren ja am Marschieren sind sollten sie auch auf einem entsprechenden Weg dargestellt werden. In meinem Fundus habe ich noch ein Stück Kopfsteinpflaster gefunden und dieses sollte nun auch Verwendung finden. Als Basis kam wie bei fast allen meinen Vignette ein Stück Styrofoam zur Verwendung. Auf dieses ist das Stück der Strasse aufgeklebt. Rundherum ist das Gelände mit einer Mischung aus Weissleim, Wasser und Vogelsand erstellt worden.
Die Ganze Vignette wurde nun mit Acrylfarben bemalt und mit einem Washing versehen. Das Gras ist normales Streugras aus dem Modelleisenbahnbedarf das noch entsprechend Farblich nachbehandelt wurde. Für den Busch wurde ein Gerüst aus Drähten erstellt welches anschliessend mit Hanf ummantelt wurde. Für die Belaubung kam Oregano zum Einsatz das ebenfalls noch farblich nachbehandelt worden ist. Noch ein Stück Meerschaum und ein paar Blumen ebenfalls aus dem Eisenbahnmodellbau und schon ist eine entsprechene Präsentation fertig.

 

 

Fazit

 Preis:  10 von 10
 Detailierung:  
 Bau:  
 Extras:  
 Anleitung: