Bernhard Gruben

Jeti Empfänger binden

Für mein Projekt der Bernhard Gruben habe ich meine alte Fernsteuerung auf 2,4 GHz umgerüstet. Für die Umrüstung habe ich die Komponenten der Firma Jeti verwendet. Der Jeti Empfänger muss wie bei allen 2,4 GHz Systemen zuerst an den Sender gebunden werden bevor er verwendet werden kann. Damit wird sicher gestellt das ein Empfänger nur mit genau einem Sender funktioniert.

Beim binden merkt sich der Empfänger die eindeutige Kennung (Adresse) des Senders von dem er zukünftig Daten akzeptiert. Der Sender signiert alle Daten mit dieser Kennung, so das der Empfänger prüfen kann ob die Daten vom korrekten Sender stammen.

Für das Jeti Duplex System gibt es eine sogenannte Jetibox mit welcher die Programmierung und Bindung der Empfänger möglich ist. Da ich noch keine Jetibox gekauft habe, muss die das Binden des Empfängers mit dem BIND PLUG erfolgen.

Vor beginn des Vorgangs müssen Sender und Empfänger beide aus sein!

  1. BIND PLUG (Roter Kurzschlussstecker) in die Ext. Buchse des Empfängers einstecken.
  2. Empfänger einschalten
  3. Sender Einschalten

 

AUS 11 MACH 30 ODER WIE DIE SENDEKANÄLE ERWEITERT WERDEN

Nachdem nun alle Erweiterungsmodule bei mir angekommen sind, steht dem Einbau dieser eigentlich nichts mehr im Wege. Als erstes versuchte ich auf der Homepage von Modellbau-City die entsprechende Anleitung für den Einbau in meinen Sender MC-22 zu finden. Doch leider habe ich keine Bilder noch eine Anleitung gefunden. Das einzige was einigermassen Gleich ausgesehen hat war die Anleitung für den Einbau in den Sender MC-19. 
Um auch sicher zu gehen, habe ich bei Herrn Fink von Modellbau-City nachgefragt und er hat mir bestätigt das nichts kaput gehen kann auch wenn die falschen Pins angeschlossen wurden. Guten Mutes habe ich alles eingebaut und mich genau an die Anleitung der MC-19 gehalten und es hat alles Einwandfrei funktioniert :-)

Es ist schon beeindruckend was mit moderner Elektronik so alles gemacht werden kann. Die Programmierung der Module ist denkbar einfach und kann sehr schnell durchgeführt werden. Hier ein grosses Kompliment an die Entwickler von Modellbau-City.

Zum Schluss musste ich leider noch feststellen das mir ein falsches Modul zugesendet worden ist. Ich habe leider nicht das Modul mit den 8 Digitaleingängen erhalten sonder jenes mit den zusätzlichen Motorbrücken. Also wieder die Feder ergreifen und ein Mail senden.

Mein Sender, da muss alles rein:

Mein Sender vor dem Einbau

Aus 3 mach 5:

5 Polstecker

Die Anschlüsse im Sender:

Anschlüsse im Sender

DIE LIEFERUNG IST NUN KOMPLETT

Nachdem mein Lieferant umgezogen ist und dieser zwei Wochen per Mail nicht erreichbar war, konnte ich vor einer Woche endlich mein Anliegen plazieren. Die fehlenden Teile wurden mir anstandslos zugesendet und war in wenigen Tagen bei mir im Briefkasten. Das nenne ich Kundenservice, super. In kann mich jedoch nicht auf den Loorbeeren ausruhen. Es sind noch viele Vorbereitungsarbeiten zu erledigen und Referenzen müssen auch noch beschafft werden. Leider gibt die Fotosuche im Internet nicht viel her und ich muss nach alternativen Quellen suchen.

Neue Funktionen braucht das Land

Da mein Wunsch nach vielen Sonderfunktionen nicht alleine von meiner Graupner MC-22 gestillt werden kann, habe ich mir nun die nauticMC2 Module von Modellbau-City besorgt. Nach einer Bestellung per Mail und der Überweisung des Betrags habe ich die gewünschten Module innerhalb weniger Tage zugesendet bekommen. Gegenüber den von mir angesehenen Module von Anfangs Jahr, handelt es sich hier bereits um die nächste Generation Module die nauticMc2 welche über den PC programmiert werden können. Neu besteht auch die Möglichkeit Analoge und Digitale Eingangssignale zu verarbeiten. Dies ermöglicht ganz neue Dimensionen im Modellbau und kann so mit den bekannten Modulen von Graupner nicht umgesetzt werden.
So kann beispielsweise ein Wassermelder die Bilgenpumpe einschalten oder ein Temperatursensor die Pumpe für die Wasserkühlung.

In den nächsten Tagen werde ich die nauticMC2 Module einbauen und an dieser Stelle wieder berichten.

Die Empfangsmodule des nauticMC2 Systems:

Empfangsmodule

 

Das Sendemodul des nauticMC2 Systems:

Sendemodul

ENDLICH IST DIE GRUBEN DA....

Als ich heute nach Hause kam war endlich das lang ersehnte Packet mit meiner Bernhard Gruben da. Das Packet hat schon ein ordentliche Grösse die auch mich ein wenig überrascht. Das die Bernhard Gruben 116cm lang ist habe ich ja immer gewusst aber das dies so gross ist :-) Natürlich musste ich am gleichen Abend den ganzen Inhalt ausgiebig inspizieren. Neben der Bernhard Gruben habe ich auch gleich das Tochterboot Johann Fidi und einiges Zubehör mitbestellt. Die Schachtel des Tochterbootes erscheint dagegen sehr klein. Der erste Eindruck der Teile ist schon mal sehr gut. Der Rumpf sieht einwandfrei aus und alle Teile sind geschützt verpackt. Ich habe mal alle Teile aus der Schachtel genommen und einer kurzen Inspektion unterzogen. Es scheint alles da zu sein was ich leider von der ganzen Lieferung nicht behaupten kann. Ein Motor und der Navycontrol-Regler fehlten. Ich habe sogleich ein Mail an mein Lieferant gesendet und um Nachlieferung gebeten. Doch zurück zu den Teilen, natürlich hatte ich meine schwierigkeiten diese alle wieder in die Schachtel zu verpacken. Bis das Packet bei mir angekommen war, hatte ich schon ein wenig Zeit mich im Internet über den Bau schlau zu machen. Man findet leider noch nicht sehr viele Bauberichte über diesen Baukasten im Netz und die, die ich gefunden habe zeigen den Bausatz leider nicht immer von der besten Seite. Es ist mir schon klar das ich kein perfekt detaillierten Bausatz erworben habe und das es einige Schwachpunkte gibt. Für mich ist der Preis und das was ich in der Schachtel geboten bekomme ok. Die Zukunft wird es zeigen.

Weitere Beiträge ...

  1. JETZT GEHTS LOS